Navigation

Neues leeres Aufmaß

AufwärtsZurückWeiter

Klicken Sie auf die Schaltfläche Neues Aufmaß und danach auf den Menüpunkt Neues leeres Aufmaß.

Sie werden an den Adress-Stamm übergeben. Wählen Sie eine Adresse aus, für die das Aufmaß bestimmt ist. Bestätigen Sie die Adresse mit Doppelklick oder mit einem Klick auf die Schaltfläche OK. Sie gelangen so zurück zu Ihrem Aufmaß, das nun "sehr" leer ist.

So könnte es aussehen.

Abbildung 10: Neues leeres Aufmaß

Zur Verbesserung der Darstellung sollten Sie in den Vollbildmodus wechseln.

Sie erkennen im oberen Teil die Reiter Positionen/Aufmaß und Eigenschaften. Die Positionsliste ist leer. Wechseln Sie auf den Reiter Eigenschaften.

Folgender Dialog erscheint:

Abbildung 11: Eigenschaften eines Aufmaßes

Hier können Sie die Adressen ändern, indem Sie über die Schaltflächen Kunde und Rech-Empf eine andere Adresse auswählen.

  • Geben Sie einen Betreff für das Aufmaß ein.
  • Entscheiden Sie sich, ob Sie die Positionen automatisch nummerieren wollen oder ob Sie diese Positionsnummern anhand einer Ausschreibung lieber per Hand eingeben wollen.
  • Geben Sie ggfs. die Daten für Datum, Postausgang am, Wiedervorlage am und Status ein.
  • Tragen Sie ggfs. Bemerkungen zum Aufmaß ein.
  • Wechseln Sie dann wieder auf den Reiter Positionen / Aufmaß.
  • Beachten Sie bitte in der obigen Menüleiste den Punkt Optionen.
  • Stellen Sie auch hier die Optionen ein.
  • Optionen

    Abbildung 12: Optionen Aufmaß

    Legen Sie die Schriftart und -größe fest, mit der Sie im Aufmaß arbeiten wollen.

    Aktivieren die Option, wenn Sie die Einzelpreise im Positionsbaum einsehen wollen.

    Die Bezeichnung für neue Räume ist eine Voreinstellung für die Bezeichnung auch von Bauabschnitten. Fügen Sie einen Bauabschnitt hinzu, wird er automatisch beschriftet und mit einer Nummer versehen, die beim weiteren Hinzufügen hochzählt.

    Die Aufmaß-Spalten können Sie in der Breite verändern.

    Unter Darstellung allgemein legen Sie fest, ob Sie die Positionen und Aufmaße gemeinsam oder getrennt darstellen wollen. Beginnen Sie mit dem Einfügen von Positionen, sollte die Option gemeinsam gewählt werden, sonst müssten Sie ständig zwischen den

    Anzeigen, die dann über entsprechende Reiter dargestellt werden, wechseln.

    Bei Darstellung der Aufmaße legen Sie fest, wie die Bauabschnitte und die Positionen in der Tabelle dargestellt werden sollen. Haben Sie viele Positionen, aber weniger Bauabschnitte, empfiehlt es sich, die Bauabschnitte waagerecht und die Positionen senkrecht darzustellen.

    Die Summen können ein- und ausgeblendet werden. Um Positionen und Aufmaße zu erfassen, ist es übersichtlicher, diese vorerst abzuschalten. Die Summen sind Summen einzelner Aufmaßzeilen und die Summierung für die Position pro Bauabschnitt und insgesamt.

    Sie können die Option automatischer Zeilenumbruch in Positionstexten aktivieren, wenn Sie kleine Spalten haben, aber dennoch die kompletten Positions-Kurztexte sehen wollen. Vorteilhaft ist dies auch für den Druck von Aufmaß-Tabellen.

    Wenn Sie Aufmaße abrechnen, können Sie die Funktion nutzen Reste übernehmen. Hierbei wird alles das, was noch nicht abgerechnet ist, komplett als abzurechnendes Aufmaß übernommen.

    Dies kann positionsweise oder sogar für alle Positionen eines Dokumentes erfolgen. So sparen Sie wertvolle Zeit. Hier in den Optionen können Sie einstellen, ob sie die Reste als numerischen Wert (Summe) übernehmen wollen oder als komplette Aufmaßkette, also als vollständiges Aufmaß.

    Einige Beispiele für die Darstellung, die Ihnen das Experimentieren ersparen sollen, finden Sie oben als Registereintrag.

    Darstellung 1:

  • Positionen und Aufmaße gemeinsam
  • Positionen senkrecht, Bauabschnitte waagerecht
  • ohne Summen je Aufmaßzeile und Bauabschnitt
  • Abbildung 13: Darstellung 1

    Darstellung 2:

  • Positionen und Aufmaße gemeinsam
  • Positionen waagerecht, Bauabschnitte senkrecht
  • ohne Summen je Aufmaßzeile und Bauabschnitt
  • Abbildung 14: Darstellung 2

    Darstellung 3:

  • Positionen und Aufmaße getrennt
  • Positionen senkrecht, Bauabschnitte waagerecht
  • ohne Summen je Aufmaßzeile und Bauabschnitt
  • Abbildung 15: Darstellung 3

    Darstellung 4:

  • Positionen und Aufmaße gemeinsam
  • Positionen waagerecht, Bauabschnitte senkrecht
  • ohne Summen je Aufmaßzeile und Bauabschnitt
  • ohne Einzelpreise in der Positionsliste
  • Abbildung 16: Darstellung 4

    Darstellung 5:

  • Positionen und Aufmaße gemeinsam
  • Positionen senkrecht, Bauabschnitte waagerecht
  • mit Summen je Aufmaßzeile und Bauabschnitt
  • Abbildung 17: Darstellung 5 (mit Summen)

    Hier erkennen Sie, dass je Aufmaßzeile und Bauabschnitt pro Position die Summen dargestellt werden. Scrollen Sie nach rechts, sehen Sie außerdem die Gesamtsumme für die jeweiligen Positionen.

    Sollte der Platz bei umfangreichen Aufmaßen nicht ausreichen, so können Sie die Spalten der Aufmaßketten ausblenden, indem Sie im Spaltenkopf der Summe die kleine Schaltfläche, die aussieht wie eine Playtaste, anklicken.

    Abbildung 18: Aufmaße ausblenden

    Dann werden nur die Summen dargestellt und Ihr Aufmaß könnte so aussehen:

    Abbildung 19: Darstellung 6 (Aufmaße ausgeblendet)

    Nehmen Sie zur Kenntnis, dass jeweils bei eingeblendeten Positionen im rechten Teil ein Rechteck mit Mengen und Preisen angezeigt wird.

    Hier haben Sie schnell einen Überblick über Auftragsmengen und Nachträge, abgerechnete und in Bearbeitung befindliche Mengen, über noch offene (verbleibende) Mengen sowie über den Wert der entsprechenden Mengen.

    Abbildung 20: Mengen-Übersicht

    Gleichzeitig können Sie sich auch hier den Langtext der Positionen über den Reiter Langtext anzeigen lassen.

    Abbildung 21: Anzeige Langtext

    Nachdem Sie die Optionen für Ihre Bedürfnisse eingestellt haben, wenden Sie sich bitte kurz der Toolbar zu. Die Toolbar ist die Symbolleiste unter der neuen Menüzeile.

    Abbildung 22: Toolbar

    Nahezu alle Funktionen der Menüleiste sind über diese Symbole realisierbar. Entsprechend der Logik und der Verwendungsweise werden die Symbole aktiv dargestellt, ansonsten sind sie deaktiviert (grau).

    Beachten Sie in den folgenden Ausführungen die entsprechenden Erklärungen der einzelnen Symbole. Sie werden an den Stellen der Dokumentation erläutert, an denen sie benötigt werden.